Empfehlung

Eine Sprache, die wild wuchert und schön ist

   
   

Roman. Als die 25-jährige Grazerin Valerie Fritsch kürzlich mit dem Literaturpreis des Landes Steiermark ausgezeichnet wurde, lobte die Jury ihr Werk als „ein Fest der Sprache“: Mit „Winters Garten“ bestätigt sie dieses Urteil eindrucksvoll.

Der Roman konfrontiert mit einer Sprache, die sich – um sic

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.