Auftakt mit Heldentat und Schwedenbitter

von Fritz Jurmann
Lars Vogt mit dem schwedischen Radio-Symphonieorchester im Bregenzer Festspielhaus. Foto: Silvia Thurner
Lars Vogt mit dem schwedischen Radio-Symphonieorchester im Bregenzer Festspielhaus. Foto: Silvia Thurner

Der Pianist Lars Vogt sprang beim Meisterkonzert für Christian Tetzlaff ein.

BREGENZ. Er war so etwas wie der Held des Abends: Lars Vogt, der 44-jährige deutsche Pianist, der innert 24 Stunden für den Geiger Christian Tetzlaff als Solist einsprang und damit am Donnerstag im ausverkauften Festspielhaus das erste Meisterkonzert der neuen Saison rettete. Nach der gelungenen Auf

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.