Eine verbindende Architektur

von Christa Dietrich
Das Kulturzentrum mit Moschee nach Plänen des Vorarlberger Architekten Bernardo Bader soll in Heilbronn im Jahr 2019 eröffnet werden. Rendering: Bader  
Das Kulturzentrum mit Moschee nach Plänen des Vorarlberger Architekten Bernardo Bader soll in Heilbronn im Jahr 2019 eröffnet werden. Rendering: Bader  

Bernardo Bader hat den Wettbewerb zur Errichtung eines Kulturzentrums mit Moschee gewonnen.

Heilbronn, Dornbirn. (VN-cd) „Das Bestreben der Entwurfsverfasser, eine neue, kulturell sensible Ästhetik sichtbar zu machen, die gleichzeitig eine lokale, islamische und europäische Architektursprache vertritt, wird sehr gewürdigt. Insgesamt handelt es sich bei diesem Entwurf aufgrund der eigenständigen Lösung und der klaren Ordnung in den Grundrissen samt Innenhof um einen hervorragenden Beitrag zur Lösung der auf mehreren Ebenen sensiblen Bauaufgabe“, heißt es in der Jurybegründung zum Ergebnis des Wettbewerbs. Für sich entscheiden konnte ihn der bekannte Vorarlberger Bernardo Bader. 

Breit besetzte Jury

Beim Auftrag handelte es sich um die Planung eines Kulturzentrums mit Moschee, das in der deutschen Stadt Heilbronn errichtet wird. Zur Jury zählten namhafte deutsche Architekten sowie Vertreter der Stadt, der türkisch-islamischen sowie der katholischen und evangelischen Gemeinden. Baubeginn soll im Jahr 2016 sein, die Kosten belaufen sich auf acht Millionen Euro, die Nettogrundfläche beträgt rund 4700 Quadratmeter. Die Einweihung des Gebäudekomplexes in der Innenstadt ist zeitgleich mit der Eröffnung der Bundesgartenschau im Jahr 2019 vorgesehen. „Wie selbstverständlich orientieren sich der Haupteingang und das Restaurant zum Vorplatz und bilden dadurch eine wichtige informelle Schnittstelle zwischen der türkischen Gemeinde und der Heilbronner Öffentlichkeit. Die sehr gut und plausibel abgeleiteten traditionellen Elemente wie Innenhof und Minarett bieten auf allen Geschoßen eine ganze Reihe an Qualitäten, zunächst die gute Orientierung innerhalb des Gebäudes und die natürliche Belichtung. Der größte Vorteil liegt jedoch in den Nutzungsmöglichkeiten im Zusammenspiel der Innenräume mit dem Innenhof“, urteilte die Jury, die sich angesichts der 21 Beiträge von geladenen Architekten für das Projekt von Bader entschied.

Preisgekrönt für Friedhof

Bernardo Bader ist vor allem mit der Errichtung des Islamischen Friedhofs in Altach international bekannt geworden. Er wurde dafür mehrfach ausgezeichnet, erhielt zuletzt etwa den „European Public Space Prize 2014“.

   
   
Das Kulturzentrum mit Moschee nach Plänen des Vorarlberger Architekten Bernardo Bader soll in Heilbronn im Jahr 2019 eröffnet werden. Rendering: Bader  
Das Kulturzentrum mit Moschee nach Plänen des Vorarlberger Architekten Bernardo Bader soll in Heilbronn im Jahr 2019 eröffnet werden. Rendering: Bader  

Hervorragender Beitrag zur Lösung der sensiblen Bauaufgabe.

Aus der Jurybegründung
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.