Auch Bedrückendes beglückt

von Fritz Jurmann
Das Symphonieorchester Vorarlberg unter Kirill Petrenko wurde mit Musikern der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz verstärkt.  Foto: JU
Das Symphonieorchester Vorarlberg unter Kirill Petrenko wurde mit Musikern der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz verstärkt. Foto: JU

Kirill Petrenko hat mit der „Sechsten“ im SOV-Zyklus neue Maßstäbe gesetzt.

BREGENZ. Man hat selten erlebt, dass Menschen nach einem so bedrückenden Werk wie Gustav Mahlers Symphonie Nr. 6, der „Tragischen“, so beglückt waren, mitgerissen von einer Interpretation, mit der der charismatische Kirill Petrenko (42) dem gemeinsamen Zyklus „Mahler 9 x 9“ mit dem Symphonieorcheste

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.