Meinung

Walter Fink

Ein Wahlkampf ohne Kultur

Der Titel ist zweideutig. Er könnte einerseits meinen, dass der Wahlkampf ohne Kultur, ohne politische Kultur ablaufe. Das wäre nicht wirklich richtig, denn – zumindest bisher – gab es keine besonderen Ausreißer, es gab vielleicht geschmackliche Verirrungen, aber keine auffallenden Bösartigkeiten od

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.