Die Kulturgeschichte des Liebesbriefes

ARCHIV - Ein Mann schreibt am 10.02.2004 in Frankfurt (Oder) auf eine Blatt Papier auf dem eine rote Rose liegt «Ich liebe Dich». Valentinstag ist Hoch-Zeit für Liebesschwüre. Doch die werden inzwischen oft per SMS oder E-Mail verschickt statt als klassischer Liebesbrief. Foto: Patrick Pleul/dpa (zu dpa-Interview lth «Expertin: Klassischer Liebesbrief kommt zum Valentinstag gut an» vom 08.02.2013) +++(c) dpa - Bildfunk+++
ARCHIV - Ein Mann schreibt am 10.02.2004 in Frankfurt (Oder) auf eine Blatt Papier auf dem eine rote Rose liegt «Ich liebe Dich». Valentinstag ist Hoch-Zeit für Liebesschwüre. Doch die werden inzwischen oft per SMS oder E-Mail verschickt statt als klassischer Liebesbrief. Foto: Patrick Pleul/dpa (zu dpa-Interview lth «Expertin: Klassischer Liebesbrief kommt zum Valentinstag gut an» vom 08.02.2013) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Dieter Hildebrandt beweist in „Die Kunst, Küsse zu schreiben“ Wunderbares. Bei ihm ist der Liebesbrief ein Medium der Leidenschaft, das mühelos Zeit und Raum überbrückt. Er spannt den Bogen von den Minnesängern des Mittelalters bis in die Moderne.  Foto: dpa

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.