So gut wie professionell unterwegs

von Fritz Jurmann
Der Feldkircher Domchor präsentierte weitgehend unbekannte Werke, dafür aber einen großen Programmbogen.  Fotos: JU  
Der Feldkircher Domchor präsentierte weitgehend unbekannte Werke, dafür aber einen großen Programmbogen. Fotos: JU  

Der Feldkircher Domchor überraschte zum zweiten Mal mit einem Konzert.

FELDKIRCH. Erstmals vor Jahresfrist wagte es der unermüdliche, seit 2007 als Domkapellmeister wirkende Benjamin Lack, seinen Domchor einmal abseits der Anonymität auf der Empore konzertant im Altarraum mit Haydns „Paukenmesse“ zu präsentieren. Der rauschende Erfolg von damals ermutigte ihn zu einer

Artikel 3 von 9
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.