Osterfestspiele: Haftstrafen wegen Untreue

Salzburg. Wegen Untreue müssen zwei ehemalige Verantwortliche der Salzburger Osterfestspiele hinter Gitter. Der ehemalige Technische Direktor, Klaus Kretschmer, wurde wegen Untreue und schweren gewerbsmäßigen Betruges zu drei Jahren und zwei Monaten Haft verurteilt. Kretschmer war im Verfahren in Teilbereichen geständig. Der frühere Geschäftsführer, Michael Dewitte, fasste wegen Untreue eine Strafe von drei Jahren und zehn Monaten aus. Dewitte hatte im Verfahren stets seine Unschuld beteuert. Ein ebenfalls angeklagter Medienkaufmann war wegen überhöhter Rechnungen und Scheinrechnungen für Bühnenausstattungen bereits 2013 wegen gewerbsmäßig schweren Betruges zu 24 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Die Angeklagten haben nach Überzeugung des Gerichts jahrelang unter anderem Sponsorengelder und Spenden abgezweigt und so einen Millionenschaden verursacht. Die Staatsanwaltschaft hatte den Schaden auf zwei Millionen Euro beziffert. Beide Ex-Manager wurden obendrein verurteilt, der Osterfestspiele GmbH fast 840.000 Euro zu zahlen.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.