Auszeichnung für einen tief bewegenden Roman

Clemens Meyer, Reinhard Jirgl, Preisträgerin Terézia Mora, Marion Poschmann, Mirko Bonné und Monika Zeiner gestern in Frankfurt. Foto: EPA
Clemens Meyer, Reinhard Jirgl, Preisträgerin Terézia Mora, Marion Poschmann, Mirko Bonné und Monika Zeiner gestern in Frankfurt. Foto: EPA

Terézia Mora erhielt gestern Abend den Deutschen Buchpreis für „Das Ungeheuer“.

Frankfurt/Main. In ihrem Roman „Das Ungeheuer“ (den die VN auf der Bücherseite vom 5. Oktober vorstellten) erzählt die aus Ungarn stammende Autorin die tragische Geschichte eines Ehepaares, von dem die Frau Selbstmord begangen hat. Die Jury bezeichnete „Das Ungeheuer“ als „tief bewegenden und zeitdi

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.