Neues, das sich felsenfest behauptet

von Christa Dietrich
Die Pop-Ästhetik scheint gewollt: „The Wasp Factory“ wurde gestern Abend auf der Bregenzer Werkstattbühne uraufgeführt. Foto: VN/Steurer
Die Pop-Ästhetik scheint gewollt: „The Wasp Factory“ wurde gestern Abend auf der Bregenzer Werkstattbühne uraufgeführt. Foto: VN/Steurer

Ben Frost, David Pountney und Laura Berman öffnen mit „The Wasp Factory“ Türen.

Bregenz. Die meisten Leute ordnen Ben Frost, den aus­tralischen Komponisten, den es in den Norden Europas verschlagen hat, der elektronischen Musik zu. Aber auch dort gilt der Künstler, der unter anderem auch außergewöhnliches Material für Streicher und Stimmen schafft, als Außenseiter. Theaterfans,

Artikel 2 von 6
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.