Autorenbeitrag. Ulrike Längle (60) über den Aufenthalt von Wilhelm Raabe 1869 in Bregenz

Jedermann guckt aus dem Fenster . . .

Der alte Gasthof „Schwarzer Adler“ in Bregenz, wo Raabe 1869 logierte, beim Hochwasser 1876. Foto: Otto Malaun, Stadtarchiv Bregenz
Der alte Gasthof „Schwarzer Adler“ in Bregenz, wo Raabe 1869 logierte, beim Hochwasser 1876. Foto: Otto Malaun, Stadtarchiv Bregenz

Verregnete Sommer hat es auch früher schon gegeben: Am 3. Juli 1869 schrieb Wilhelm Raabe aus Stuttgart an seine Mutter Auguste in Wolfenbüttel: „Hier regnet es fort, und heute ärger als je; höchst wahrscheinlich kommt uns jetzt der Bodensee eher vor die Thür, als wir ihm. […] Neues ist durchaus nic

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.