Existenzielle Erfahrungen beim Festival „Tanz ist“ am Spielboden

Mit einem Projekt von Aiko Kazuko Kurosaki wurde das Festival „Tanz ist“ am Dornbirner Spielboden nach dem fulminanten Auftakt mit Hiroaki Umeda fortgesetzt. In ihrer Performance mit reduzierten Bildern, in denen Wasser eine Rolle spielt, thematisiert die japanische Künstlerin existenzielle Erfahrun

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.