Theatrum Mundi von Andreas Siekmann an den KUB-Billboards in Bregenz

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts gab es unter anderem im sächsisch-thüringischen Raum eine Tradition der Volkskunst, die von Bergleuten ausgeübt wurde. Sie bauten mechanische Figurentheater, sogenannte „Theatrum Mundi“. Diese boten die Bühne für Stücke, die Naturkatastrophen, Schlachten und Weltere

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.