In besonderen Sphären

von Fritz Jurmann
Kirill Petrenko am Pult des Symphonieorchesters Vorarlberg. Foto: JU
Kirill Petrenko am Pult des Symphonieorchesters Vorarlberg. Foto: JU

Das Symphonieorchester ist unter Petrenko im Geiste Gustav Mahlers eins geworden.

Lustenau. Mit der „Vierten“ hat der himmelstürmende Mahler-Zyklus „9 x 9“ des Symphonieorchesters Vorarlberg nun beinahe die Halbzeit erreicht, und der Hype um „unseren“ charismatischen Dirigenten Kirill Petrenko ist weiter ungebrochen. Erstmals war am Donnerstag der Reichshofsaal Schauplatz eines K

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.