Ergebnis konsequenter Aufbauarbeit

von Fritz Jurmann
Das Hohenemser Kammerorchester „Arpeggione“ fordert sein Publikum heraus und hat dennoch Zulauf. Foto: JU
Das Hohenemser Kammerorchester „Arpeggione“ fordert sein Publikum heraus und hat dennoch Zulauf. Foto: JU

Konstantin Lifschitz führte „Arpeggione“ mit klassischer Moderne zum Erfolg.

Hohenems. Es ist schon erstaunlich, wie weit sich Irakli Gogibedaschwili, bereits legendärer künstlerischer Leiter und Langzeit-Bratschist beim Kammerorchester „Arpeggione“, mit seinen Programmen in wenig bekannte Gefilde vorwagen kann, ohne dass ihm deswegen sein Stammpublikum die Gefolgschaft vers

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.