Salzburger Festspiele. „Prinz Friedrich von Homburg“ kommt mit Stars vom Burgtheater

Kleist-verspätet und verstaubt

von Christa Dietrich
Roland Koch, Hans-Michael Rehberg, Udo Samel und Peter Simonischek.
Roland Koch, Hans-Michael Rehberg, Udo Samel und Peter Simonischek.

Texttreue hin oder her, der Wiener „Prinz von Homburg“ würde in Deutschland begähnt.

Salzburg. Mit einem eigenen Schauspieldirektor, nämlich Sven-Eric Bechtolf, leisten sich die Salzburger Festspiele ein umfangreiches Sprechtheaterprogramm. Richtig interessant dabei ist das Young Directors Project mit einem Wettstreit junger Regisseurinnen und Regisseure, ein Konzept erwartet man si

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.