Bye-bye „Horizon Field“

Gestern war es so weit: Der Abtransport der meisten der hundert Eisenskulpturen von Antony Gormley ist erfolgt. Sie werden in Zürs kurz zwischengelagert und kommen zurück nach England. FotoS: Beate Rhomberg
Gestern war es so weit: Der Abtransport der meisten der hundert Eisenskulpturen von Antony Gormley ist erfolgt. Sie werden in Zürs kurz zwischengelagert und kommen zurück nach England. FotoS: Beate Rhomberg

Abtransport der Eisenmänner beendet das spektakuläre Land-Art-Projekt.

Lech. Mit einer Einschränkung darf vom Ende des Projekts „Horizon Field“ gesprochen werden, denn eine der hundert Eisenskulpturen des britischen Künstlers Antony Gormley verbleibt vorläufig noch ein weiteres Jahr auf der Kriegeralpe. Ansonsten bleiben vom spektakulären Projekt, das aus mannsgroßen,

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.