Diese Trends begleiten in diesem Jahr Weihnachten

Dreieckige Holzrahmen für die Wand in Form eines Weihnachtsbaumes. ikea

Dreieckige Holzrahmen für die Wand in Form eines Weihnachtsbaumes. ikea

Alternativen zum „echten“ Christbaum, Retrolook und „Cabincore“ sind angesagt.

NEUHEITEN Die meisten entscheiden sich zwar für einen „echten“ Christbaum, dennoch ist dies nicht jedermanns Sache. Manchmal fehlt der Platz, andere wiederum wollen sich die Arbeit nicht antun und für so manche zählt auch das Argument, dass man einen gesunden Baum nicht wegen des Weihnachtsfestes fällen soll. Eine trendige Alternative bilden dreieckförmige Holzrahmen für die Wand oder eine baumähnliche Skulptur aus Bambus. Auch geschmückte Sukkulenten bekommen in diesem Jahr ein Xmas-Update und werden damit zum absoluten Deko­trend.

Sukkulenten haben es sich ja sowieso schon in vielen Haushalten heimisch gemacht, weil sie wie kleine Kunstwerke aussehen und dazu noch ziemlich pflegeleicht sind. Die Pflanzen speichern Wasser in ihren Blättern, Stämmen sowie Wurzeln und können somit ohne Probleme längere Trockenzeiten überstehen. Als Weihnachtsbäume bringen sie Schwung in angestaubte Weihnachtsdeko, wirken nicht zu aufdringlich oder kitschig. Die sowieso schon besondere Optik der Pflanze bekommt mit der Xmas-Edition noch ein ästhetisches Update. Schaut man sich in diversen Etsy-Shops um, wo rund 30 Zentimeter hohe Sukkulenten-Weihnachtsbäume angeboten werden, stößt man unter anderem auf Modelle mit Weihnachtsstern an der Spitze oder Weihnachtskugeln als Verzierung.

Weihnachten wie früher

Ein bisschen „Weihnachten von früher“ einfangen? Das können Nostalgiefans mit dem Retrolook, der Glanz von anno dazumal ausstrahlt. Als passende Dekoration bieten sich auch Geschirr aus Steingut oder Keramik an. Ob Teller, Bowls, Servierplatten oder Becher: Keramikgeschirr – vor allem in neutralen und gedeckten Tönen – lässt jeden Esstisch heimelig und einladend wirken. In Sachen Weihnachtsdekoration sind heuer auch cognacfarbene Artikel angesagt. Gefragt sind aber auch immer Klassiker wie etwa Rot oder Weinrot. Metallene Accessoires wie beispielsweise Kerzenständer aus Eisen oder Zink machen sich zu Weihnachten immer gut. Dazu werden für die Dekorationen auch gerne Naturmaterialien verwendet.

Nicht nur in der Mode, auch im Interiorbereich setzt sich der Cabincore-Trend gerade durch. „Cabin“ heißt auf Deutsch Hütte – und das ist es auch, wofür dieser Stil steht. Vorbunden mit der Vorstellung, sich in einer zugeschneiten Hütte vor dem Kamin gemütlich zu machen. Er passt einfach perfekt zur Winter- und Weihnachtszeit! Kuschelige Decken und Kissen, Wildtiermotive als Dekofigur oder Textilienprint, jede Menge Kerzen sowie Accessoires aus Steingut verwandeln unser Zuhause in eine rustikale und zugleich zeit­genössische Hütte für die Feiertage.

Wenn es um Weihnachtsbeleuchtung geht, sind Lichterketten die klaren Gewinner, verwandeln sie doch jedes Schlaf- und Wohnzimmer in eine gemütliche Oase.

<p class="caption">Gemütlichkeit ist heuer in der Advent- und Weihnachtszeit angesagt.  ikea</p>

Gemütlichkeit ist heuer in der Advent- und Weihnachtszeit angesagt.  ikea

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.