Geben für Leben hofft auf Onlinespender

Obfrau Susanne Marosch ist trotz Corona­krise zuversichtlich. vn/stiplovsek

Obfrau Susanne Marosch ist trotz Corona­krise zuversichtlich. vn/stiplovsek

Alle Typisierungsaktionen mussten abgesagt werden.

hard Das Coronavirus hält die ganze Welt in Atem. Die Leukämiehilfe Österreich bekommt bereits – wie so viele andere auch – die vollen Auswirkungen der Krise zu spüren, denn Corona mussten alle geplanten Typisierungsaktionen in ganz Österreich abgesagt werden. Zudem sind wichtige Geldgeber ausgefallen. Doch es gibt Alternativen: Geldspenden können online (www.gebenfuerleben.at/hilfe) durchgeführt werden. Auch Typisierungen von zuhause aus sind kein Problem mehr. Alle gesunden Menschen zwischen 17 und 45 Jahren können über die Homepage ein Typisierungsset (https://bit.ly/39Zzf7N) anfordern. Damit können sie schnell und unkompliziert durch einen Wangenabstrich herausfinden, ob sie als Lebensretter in Frage kommen. Eine mögliche Infektion durch das Coronavirus ist in diesem Fall unbedeutend, da nur relevante Gewebemerkmale (HLA) ausgetestet werden.

Die vielen an Leukämie erkrankten Menschen gehören durch ihr ohnehin geschwächtes Immunsystem zur absoluten Risikogruppe des Virus. Durch eine lebensrettende Stammzellspende könnte dieses neu aufgebaut und gestärkt werden.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.