Depotspritze statt Tablette

london. Injektionen im Abstand von vier bis acht Wochen können das HI-Virus einer Studie zufolge ebenso gut kontrollieren wie die tägliche Einnahme von Tabletten. Das berichtet ein Forscherteam mit deutscher Beteiligung im „The Lancet“. Sollten größere Studien die Ergebnisse bestätigen, könnte erstmals eine Injektionstherapie gegen HIV auf den Markt kommen, die nur alle vier bis acht Wochen nötig wäre. Ein unabhängiger Kommentator bewertet dies in „The Lancet“ als Meilenstein in der Geschichte der HIV-Therapie.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.