Schmetterlinge leuchten in der Dunkelheit

Künstlerin Martina Feichtinger blickt auf ihre fliegenden Monarchfalter. Adlassnigg

Künstlerin Martina Feichtinger blickt auf ihre fliegenden Monarchfalter. Adlassnigg

Ausstellung in Altacher Galerie widmet sich dem orange leuchtenden Monarchfalter.

Altach Am vergangenen Donnerstag wurde in der Galerie Vor-Ort in Altach die Ausstellung „Glowin’ in the Dark – Seen from outer Space“ von Martina Feichtinger eröffnet. Zu sehen sind der Flug von unzähligen Papierschmetterlingen sowie ein Siebdruck der Künstlerin.

Von Schmetterlingen fasziniert

Nachdem die Vorarlberger Künstlerin vor einigen Jahren in einem kleinen Park in New York einem großen Schwarm mit Monarchfaltern begegnete, war sie so von den orange leuchtenden Schmetterlingen fasziniert, dass sie nun in der Galerie Vor-Ort einen eigenen Schwarm mit unzähligen Faltern zusammenruft und ihn für die Ausstellung „Glowin’ in the Dark – Seen from outer Space“ auf eine dreimonatige Reise schickt. Bis 5. April haben Interessierte Zugang zum Werk der bildenden Künstlerin, die die Ausstellung auf die Rahmenbedingungen der Galerie Vor-Ort zusgechnitten hat. Durch die exponierte Lage des Stahlcontainers im öffentlichen Raum haben Passanten und Besucher auch unabhängig von Veranstaltungsverordnungen und Zutrittsbeschränkungen rund um die Uhr die Möglichkeit, sich die Schmetterlingsflüge live anzusehen. Darüber hinaus lädt die Galerie auch dazu ein, selbst aktiv zu werden und eigene Ideen und Wünsche auf einem Papierfalter mit auf den Flug zu senden.

Fliegen durch Ausstellung

Am vergangenen Donnerstag erfolgte nun in kleinem Rahmen und via Live-Stream die Eröffnung der Ausstellung. Auch Bürgermeister Markus Giesinger war anwesend und dankte Martina Feichtinger sowie den Organisatoren der Galerie Vor-Ort: „Ich wünsche der Künstlerin, dass das Projekt gut angenommen wird und sich viele beteiligen und ihre Schmetterlinge und Wünsche einwerfen“, so der neue Altacher Bürgermeister.

„Ich freue mich sehr und finde es einen schönen Moment, dass die Schmetterlinge nun hier fliegen“, freute sich auch die Künstlerin über den Start der Ausstellung und gab gleichzeitig interessante Einblicke zu den Hintergründen.

Ankunft wird gefeiert

In den kommenden Wochen können die Schmetterlinge in der Galerie vor Ort beobachtet werden und Interessierte können auch jederzeit ihren eigenen Falter, beschriftet mit einem individuellen Wunsch, in die Box am Ausstellungscontainer einwerfen. Die Künstlerin wird diesen dann gerne mit auf die Reise schicken. Bei der Finissage am 29. März um 20 Uhr wird die Ankunft der Monarchfalter gefeiert und in einer Performance wird Martina Feichtinger alle Wünsche öffentlich vortragen.

Neben den ausgestanzten Monarchfaltern kann bei der Ausstellung im Altacher Alteichweg auch ein Siebdruck besichtigt werden, welcher die Flugspuren der Schmetterlinge aus dem Weltall, dem „Outer Space“, betrachtet nachzeichnet. MIMA

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.