VN-Interview. Sozialpädagogin/Umweltaktivistin Ingrid Benedikt (64), Klimaschutzpreisträgerin 2020 „Ökopionierin“

„Alles begann 1985 mit Abfall“

Verbindliche Vorgaben für „weniger Bodenverbrauch“, „Grün in die Stadt“, „Schluss mit Umweltgiften“ oder „faire Preise“ wären gut für Umwelt und Klima.

Verbindliche Vorgaben für „weniger Bodenverbrauch“, „Grün in die Stadt“, „Schluss mit Umweltgiften“ oder „faire Preise“ wären gut für Umwelt und Klima.

Ingrid Benedikts ganz großes Projekt war die Gründung der BIONIK-Initiative in Dornbirn.

DORNBIRN „1985 initiierte ich die BIONIK-Gruppe, die sich darum kümmerte, dass der Müll getrennt wurde. Wir bekamen von der Stadt Dornbirn die Möglichkeit, jeden ersten Samstag die getrennten Abfälle der Bevölkerung ehrenamtlich entgegenzunehmen“, erinnert sich die Umweltaktivistin, die 2020 als „Ök

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.