Vom flotten Coupé zum sportlichen Crossover

Vollgepackt mit Digitalem ist das Cockpit. Ambientelicht gehört dazu.

Vollgepackt mit Digitalem ist das Cockpit. Ambientelicht gehört dazu.

Ford hat den Modellnamen Puma ­reaktiviert, ihn als trendigen SUV neu interpretiert. Dynamisch ist der Kölner grundsätzlich, besonders jedoch in der ST-Version mit 200 PS.

 

Seine erste Karriere hat der kleine Kölner als handliches und flottes Sport-Coupé absolviert, von 1997 bis 2001. Basis war die damalige Version des Fiesta. Daran hat sich bei der Wiederbelebung des Modellnamens im Prinzip nichts geändert. Nur: Der Puma ist zum sportlich-dynamischen SUV-Crossover mutiert.

 

Kleinwagenplattform

Sein Unterbau ist die Basis der aktuellen Fiesta-Generation, allerdings mit um rund zehn Zentimeter gestrecktem Radstand. Das ergibt im Fronttriebler – Allrad ist kein Thema – kommode Wohnverhältnisse für vier Personen, in die Fond-Mitte passt am ehesten ein hüftschmaler Mensch. Ins Ladeabteil passen mindestens 401 und maximal 1216 Liter Gepäck. Bei aufrechten Fondlehnen ist das Eigentum gut vor Blicken geschützt: Die flexible Laderaumabdeckung ist direkt an der Heckklappen-Innenseite montiert.

Sein Österreich-Debüt hat der subkompakte Kölner heuer im Frühjahr absolviert. Den Start legte er mit einem Einliter-Dreizylinder-Benziner hin, entweder konventionell oder mild hybridisiert mit 125 respektive 155 PS. Hinzugekommen ist in der Zwischenzeit eine 95-PS-Version, ebenso wie ein 1,5-Liter-Diesel mit 120 PS. Jüngster Neuzugang in der Motorenpalette ist ein 1,5-Liter-Benziner, turboaufgeladen, mit 200 PS. Dieses Kraftquelle ist für die ST-Variante reserviert.

 

Sportliches Outfit

Die unterscheidet sich bereits von außen an etlichen Design-Details markant von den sozusagen braven Brüdern, sichtbar unter anderem an der Frontschürze mit größeren Lufteinlässen, Spoiler und Splittern. Am Heck zeugen zwei Auspuffendrohre von der Leistungsbereitschaft. Im Interieur gibt‘s Sportsitze und Leder am Lenkrad, samt Ziernähten. Serie sind LED-Scheinwerfer, -Heckleuchten und -Nebellichter.

Der Preis: ab 21.990 Euro. Das kostet der frontgetriebene 1.0 l EcoBoost (Dreizylinder-Benziner) mit 95 PS und manuellem Sechsgang-Schaltgetriebe in der Ausstattungsstufe „Cool & Connect“. Der ST mit 1,5-Liter-Turbobenziner, ebenfalls sechsstufiger Handschaltung und 200 PS kostet ab 33.890 Euro. Allradantrieb ist nicht vorgesehen.

<p class="caption">Ford Puma: Das leistungsstärkste Modell der jungen Crossover-Baureihe – der ST – hat 200 PS und ist fahrwerksseitig auf Tempo und Dynamik getrimmt.</p>

Ford Puma: Das leistungsstärkste Modell der jungen Crossover-Baureihe – der ST – hat 200 PS und ist fahrwerksseitig auf Tempo und Dynamik getrimmt.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.