Geliftet und nachgeschärft

Cockpit mit hoch gesetztem Info-Instrument und kompaktem Volant.

Cockpit mit hoch gesetztem Info-Instrument und kompaktem Volant.

Eine Auffrischung gegönnt hat Peugeot dem 3008er. Neu ist das geschärfte Front-Design, rearrangiert ist das Ausstattungsprogramm, nachgelegt wurde bei den Assistenz-Systemen.

 

Selbstbewusstsein getankt hat die französische Mutation vom Familien-Van zum SUV-orientierten Crossover von Anfang an: 2017 wurde der 3008er zum European Car of the Year gekürt. Nicht nur das ist die Basis für anhaltenden Erfolg. Er ist eine der volumensstärksten Säulen der Löwen-Marke.

Das soll so bleiben. Deshalb hat Peugeot im Sommer dieses Jahres in puncto Markanz und technischer Aktualität nachgelegt. Herausgekommen ist dabei ein noch selbstbewussteres Frontdesign, mit vergrößertem Kühlergrill, neu gezeichneten Scheinwerfern und einer LED-Tagfahrlichtsignatur à la 508.

 

Aufgewertetes Interieur

Auch im Innenraum wurde nachgeschärft. Die typische Peugeot-Interpretation des Cockpits geht nun einher mit einem 12,3 Zoll großen, konfigurierbaren Kombiinstrument und einem neuen Infotainment-Display, ein zehn Zoll großer Touchscreen. Dazu kommen neue Farben und Materialien sowie die Erweiterung des teils serienmäßigen, teils optionalen elektronischen Assistenzangebots um eine Nachtsicht-Funktion. 

Motorisch setzt man in Sochaux auf Vielfalt. Es besteht die Wahl zwischen 1,2- und 1,6-Liter-Benzinern, einem 1,5-Liter-Diesel und Plug-in-Hybriden (in Verbindung mit Otto-Motoren) ab einem Leistungsniveau von 131 PS.

 

Traktionshilfe und Alllrad

Antriebsseitig sorgt die Top-Version des aufladbaren Teilzeitelektrikers – mit 300 PS Systemleistung – dafür, dass Peugeot nun auch ein Modell mit (elektrisch generiertem) 4×4-Antrieb im Portfolio hat. Für die frontgetriebenen Varianten ist zum Teil eine Traktionshilfessystem orderbar.

Der Preis: ab 30.200 Euro. Das kostet der frontgetriebene PureTech 130 (1,2-Liter-Dreizylinder-Benziner) mit 130 PS und manuellem Sechsgang-Schaltgetriebe in der Ausstattungsstufe „Active“. Der Plug-in-Hybrid – 1,6-Liter-Turbobenziner und E-Aggregat, Achtstufenautomatik – mit 225 PS Systemleistung kommt im Mitgift-Niveau „Allure“ auf ab 44.650 Euro. Die allradgetriebene 300-PS-Version kostet ab 48.900 Euro.

<p class="caption">Peugeot 3008: Nach der jüngst erfolgten optischen sowie technischen Über­arbeitung zeigt die Licht-Signatur Säbelzähne im Stil seines Mittelklasslers 508.</p>

Peugeot 3008: Nach der jüngst erfolgten optischen sowie technischen Über­arbeitung zeigt die Licht-Signatur Säbelzähne im Stil seines Mittelklasslers 508.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.