„Zahl was du kannst“ im Kolpinghaus Dornbirn

Burcak Kilic untersucht das System „Pay what you can“ mittels einer einwöchigen Studie im Kolpinghaus.  erh

Burcak Kilic untersucht das System „Pay what you can“ mittels einer einwöchigen Studie im Kolpinghaus.  erh

FH-Studentin Burcak Kilic stellte interessante Untersuchung an.

Dornbirn Während sieben Tagen sahen Bewohner und Besucher in der Lobby des Kolpinghauses einen Stand mit Nasen-Mund-Schutzmasken, genäht aus bunten Stoffen. Eine praktische Sache, auch für den Besuch des Restaurants, als die Maske noch vorgeschrieben war. Was aber war das Besondere an dem Popup Selb

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.