Das Kids OpenLab feierte Geburtstag

von Redaktion

Das Projekt „Kids OpenLab“ feierte jetzt seinen ersten Geburtstag in der Gelben Fabrik.  erh

Hohenems Das Kind ist jung und schon quicklebendig. Wo sich normalerweise kleine und große Techniker zum spielerischen Tüfteln treffen, wurde letzten Freitag Geburtstag gefeiert. Seit einem Jahr gibt es das Kids OpenLab in der Gelben Fabrik mit ehrenamtlichen Mitarbeitern, Mentoren, Eltern und Menschen, die das Projekt unterstützen.

Guntram Bechtold, Mitbegründer der Plattform für Digitale Initiativen, begrüßte die Gäste. Melinda Molnar, Projektleiterin des Kids OpenLab, gab einen Rückblick auf die Entstehung und das erste Jahr im Leben dieses Babys, das auch ein bisschen ihr eigenes ist. „Schon früh stellte ich fest, dass eines meiner Kinder, der jetzt fünfjährige Gergö, technisch interessiert ist und das wollte ich fördern.“ Die Idee, das Kids OpenLab zu gründen war geboren, als Melinda Molnar herausfand, dass es das, wonach sie suchte, nicht gab. Sie wollte einen Ort, wo Kinder von vier bis elf Jahren einen spielerischen Zugang in die Welt der Technik haben und wo die Mädchen und Buben ohne Berührungsangst hinterfragen und ausprobieren können, wie die Dinge funktionieren. Gemeinsame Forscherausflüge zu Firmen, wo kluge Köpfe einmal gefragte Mitarbeiter sein werden, sind ebenfalls ein beliebter Programmpunkt.

Pläne für die Zukunft

Das erste Jahr ist so gut gelaufen, dass Melinda Molnar bereits Ideen hat, wo das Labor für kleine Forscher in fünf Jahren stehen könnte. „Ich wünsche mir, dass unser Angebot die Kinder erreicht“, sagte sie. Sie ist der Meinung, dass Kinder normalerweise recht spät mit der Technik in Berührung kommen, und das möchte sie ändern. Es ist in Zukunft denkbar und wünschenswert, dass noch weitere Kids OpenLabs in Vorarlberg entstehen. Nun aber war es erst einmal an der Zeit, die feinen, von den Kindern fantasievoll verzierten Geburtstags­torten zu probieren und ausgiebig Party zu feiern.

Interessierte Gäste

Mitgefeiert haben unter anderen: Leonie Dreher (Digitale Bildung PH), Cornelia Pichler (Omicron), Mario Kempf (WKV Sparte Industrie), Walter Wintersteiger, Christoph Klocker (Gründer Plattform Digitale Initiative) und Klaus Lingg (Leiter Digitales Management Stadt Dornbirn).

Weitere Informationen gibt es im Internet unter der Adresse: kidsopenlab.com. erh

Zum Geburtstag gab es Kuchen und auch die Kinder feierten begeistert mit.

Artikel 2 von 5