Neues Einsatzfahrzeug für Feuerwehr Warth

Das neue Tunneleinsatzfahrzeug für die Feuerwehr in Warth. FW Warth

Das neue Tunneleinsatzfahrzeug für die Feuerwehr in Warth. FW Warth

Tunneleinsatzfahrzeug für 170.000 Euro hilft den Einsatzkräften in Warth.

Warth Rund 170.000 Euro beträgt die Anschaffung des neuen Tunneleinsatzfahrzeuges für die Ortsfeuerwehr Warth. Die Landesregierung steuert einen Betrag von mehr als 68.000 Euro aus dem Landesfeuerwehr- bzw. Katastrophenfonds bei. Kontinuierliche Neuanschaffungen sowie Verbesserungen von Ressourcen sind wichtig, um die Sicherheits- und Lebensqualität in Vorarlberg aufrechtzuerhalten.

Wichtige Hilfe bei Einsätzen

Die Gemeinde Warth ist bevölkerungsmäßig die zweitkleinste Gemeinde Vorarlbergs. „Gerade die kleinen Gemeinden in den Bergregionen des Landes dürfen nicht vergessen werden, wenn sie im Winter bei Straßensperren oft auf sich allein gestellt sind. Auch ihnen steht das Land Vorarlberg als verlässlicher Partner zur Seite“, unterstreicht Landeshauptmann Markus Wallner. Mit dem neuen Tunneleinsatzfahrzeug wird der Fuhrpark der Ortsfeuerwehr Warth weiter ausgebaut. Das Fahrzeug soll vor allem für Einsätze beim Holzbodentunnel und mehreren Galerieanlagen entlang der L 200 Bregenzerwaldstraße und beim Tunnel entlang der L 198 zwischen Steeg und Warth genutzt werden.

Gut gerüstet für Notfälle

Der Warther Bürgermeister Stefan Strolz spricht sich positiv über die Neuanschaffung der Ortsfeuerwehr Warth aus: „Um in Notfällen rasch und professionell handeln zu können, sind hochwertige und neue Einsatzfahrzeuge für die Einsatzkräfte unserer Feuerwehr unverzichtbar. Damit es dabei nicht an finanziellen Mitteln scheitert, ziehen Land und Warth an einem Strang.“ Derzeit besteht die Ortsfeuerwehr Warth aus 32 aktiven Mitgliedern. Darunter befinden sich drei Frauen. Damit sichert sich Warth nicht nur zukünftige Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner, sondern leistet auch einen wesentlichen Beitrag zum Gemeinwohl der gesamten Gemeinde. Im Jahr 2019 rückte die Ortsfeuerwehr zudem zu 14 Einsätzen aus. Das neue Tunneleinsatzfahrzeug soll mit einer Fahrzeugweihe feierlich in den Dienst genommen werden, wenn es die derzeitige Situation wieder zulässt.

Freizeitopferung für Gemeinwohl

Landeshauptmann Wallner und Bürgermeister Stefan Strolz sprechen allen Mitgliedern der Ortsfeuerwehr Warth, mit Kommandant Michael Bickel an der Spitze, höchste Anerkennung und einen großen Dank aus. „Die eigene Freizeit in den Dienst der Gemeinschaft und der Sicherheit zu stellen ist nichts, was für selbstverständlich erachtet werden darf“, betont Wallner.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.