Team Hotel in Schröcken ist jetzt unter Dach

Jetzt wird der Neubau noch mit dem Bestand (links) verbunden.  

Jetzt wird der Neubau noch mit dem Bestand (links) verbunden.  

Unterkunft direkt beim Arbeitsplatz für 65 Mitarbeiter am Salober.

Schröcken Corona hatte keinen Einfluss auf den Zeitplan: Termingerecht hat die Zimmerei Kaufmann in Reuthe die 42 Module an den Hochtannberg geliefert, wo sie im Baukastensystem zum Teamhotel für 65 Mitarbeiter der Skilifte Schröcken zusammengebaut wurden.

Mit Altbau verbinden

„Das neue Gebäude ist unter Dach, jetzt stehen noch die Abschlussarbeiten an, um den Neubau mit dem Altbestand zu verbinden, dann schließen wir dieses Projekt ab“, so Juniorchef Mathias Kaufmann im Gespräch mit den VN.

Für den Betrieb in Reuthe ist es das dritte und bisher umfangreichste Vorhaben, das in der Region Hinterwald-Arlberg realisiert wird. Wie berichtet, hat Kaufmann im Vorjahr die Teamhotels für die Diedamsbahnen in Schoppernau mit 30 Einheiten und für die Tourismusbetriebe Warth Holding GmbH mit 20 Einheiten errichtet.

Ein Gebot der Stunde

Für Geschäftsführer Klaus Wiethüchter war die Errichtung des Teamhotels am Salober ein Gebot der Stunde, denn „wir beschäftigen in Spitzenzeiten bei den Liften, in der Gastronomie und in der Skischule rund 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Nur etwa die Hälfte davon kommt aus der Region, für die anderen müssen wir Unterkünfte bereitstellen. Diese haben wir zwischen Au und dem Tiroler Lechtal anmieten können, aber auf Dauer ist das kein Zustand.“ Wiethüchters Kollege Siegi Hollaus ergänzt, dass der Arbeitsmarkt im Nahbereich des Unternehmens längst ausgetrocknet ist und bei der Suche nach Personal wird die Unterkunft mehr und mehr zu einem entscheidenden Kriterium. „Wenn man gute Leute will, muss man ihnen entsprechende Wohnungen bieten.“

Infrastruktur erweitert

Mit dem Bau des Team Hotels wird auch die Infrastruktur erweitert. Das neue Gebäude wird jetzt mit dem Bestand (dort sind neben einem SB u. a. auch ein Sportgeschäft, Büros, Aufenthaltsräume, sanitäre Anlagen oder die Skischule untergebracht) vernetzt. Gleichzeitig wurden im Untergeschoß Räumlichkeiten für Lager und Garagen für Pistengeräte geschaffen.

Und jetzt der Alpenstern

Mit der Auslieferung der Module für das Teamhotel am Salober hat die Zimmerei Kaufmann in der Werkhalle Platz für das nächste Großprojekt geschaffen: „Wir bereiten die Fertigung von 19 Modulen für das Haus C beim Alpenstern in Damüls vor“, so Mathias Kaufmann. Wie berichtet, hat Kaufmann im Vorjahr bereits 21 Boxen für das Haus B geliefert.  STP

<p class="caption">Das Teamhotel am Salober mit 42 Modulen und 65 Betten ist unter Dach.  stp/2</p>

Das Teamhotel am Salober mit 42 Modulen und 65 Betten ist unter Dach.  stp/2

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.