Feuerwehren messen sich im steilen Gelände

15 Feuerwehrteams treten am 26. August in der Alberschwender Arena zum Alpin-Nassbewerb an.  Foto: FW Alberschwende

15 Feuerwehrteams treten am 26. August in der Alberschwender Arena zum Alpin-Nassbewerb an.  Foto: FW Alberschwende

Am 26. August  lädt die Feuerwehr Alberschwende zum Alpin-Nassbewerb.

alberschwende. (blu) Insgesamt 15 Feuerwehrteams aus ganz Vorarlberg treten am 26. August ab 16 Uhr in der Alberschwender Arena zum Alpin-Nassbewerb an. Der Alpin-Nassbewerb ist der einzige Feuerwehrwettkampf Vorarlbergs, der in steilem Gelände stattfindet. Bei diesen Bewerben geht es um Schnelligkeit und ums Zielen. Die Feuerwehrteams koppeln Schläuche, Wasserbehälter, Verteiler und Pumpen. Mit den gelegten Schläuchen und dem Wasserstrahl versuchen sie, ein Ziel zu treffen. Die Feuerwehr-Bewerbsgruppen beginnen meistens im März für die Wettkämpfe zu trainieren. „Die Trainings finden ein bis mehrmals pro Woche statt“, erklärt Oberfeuerwehrmann Thomas Gmeiner.

Steilhang

Der Alberschwender Alpin-Nassbewerb ist für das Publikum besonders attraktiv, weil die Bewerbsgruppen eine zusätzliche Schwierigkeit zu bewältigen haben, nämlich die Hangneigung in der Arena. Der Hang weist eine Neigung von 45 Prozent auf und ist zudem rutschig. „In dem steilen Areal ist es noch schwieriger, die Schläuche richtig zu verlegen“, so Gmeiner. Die Idee zum Alpinbewerb kam den Alberschwender Feuerwehrmännern im vergangenen Jahr in Schwarzenberg bei einem großen Stallbrand in steilem Gelände. Das Publikum erwartet ein spannender Bewerb und Bewirtung.Um den Alpin-Nassbewerb anzukündigen, drehte der Feuerwehrnachwuchs, bestehend aus Rainer Bereuter, Lukas Gmeiner, Lukas Hiller, Gerold Sutterlüty, Fabian Winder, Jakob Winder, Simon Winder und Thomas Gmeiner ein Video, in dem die Bewerbsgruppe die Schläuche vom Sportplatz Alberschwende zum Alberschwender Wasserfall zur Berchtoldshöhe und zur Zupinger Alpe bis aufs Gipfelkreuz aufs Brüggele legte. Das Video ist auf www.feuerwehr-alberschwende.at zu sehen.

Wettkampf und Blaulichtclubbing

Starten werden die Titelverteidiger Schwarzach-Bildstein und weitere Gruppen aus Eichenberg, Schnifis, Sibratsgfäll, Doren, Schwarzenberg, Sulzberg, Langen, Müselbach, Dornbirn, Bezau, Langenegg und Andelsbuch. Eine Bewerbsgruppe besteht aus neun Personen mit dem Gruppenkommandant, dem Melder, dem Maschinist und dem Angriffstrupp.  Die Finaldurchgänge starten um 19 Uhr mit den besten fünf Gruppen, die um den goldenen Bergschuh kämpfen.

Dieser wird dem Siegerteam beim anschließenden Blaulichtclubbing im Feuerwehrhaus Alberschwende übergeben. Hier gibt es einen Busheimbringer: Die Linie1 fährt um 1:15 Uhr zum Bahnhof in Dornbirn. Die Linie 2 fährt um 2 Uhr nach Alberschwende-Egg-Schwarzenberg-Andelsbuch–Lingenau-Sibratsgfäll, bei Bedarf auch Langenegg und Krumbach. Abfahrt ist beim Feuerwehrhaus Alberschwende.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.