Dickes Minus im Raggaler Budget

Zum Bau der Tobelstraße sollen laut Raggaler Budgetentwurf seitens der Gemeinde heuer 150.000 Euro zugeschossen werden. SG

Zum Bau der Tobelstraße sollen laut Raggaler Budgetentwurf seitens der Gemeinde heuer 150.000 Euro zugeschossen werden. SG

Walser Gemeinde sieht sich heuer gezwungen, den Sparstift anzusetzen.

Raggal Bereits bei ihrem Antrittsinterview im Herbst hatten Neo-Bürgermeisterin Alexandra Martin von finanziell schwierigen Zeiten gesprochen und auf die angespannte finanzielle Situation der Gemeinde hingewiesen. Nun wurde diese auch mit Zahlen untermauert. Eines steht in Raggal damit schon zum Jahresbeginn fest: Es muss gespart werden!

Sparsam und zweckmäßig

Der Raggaler Haushalt für das laufende Jahr weist ein Minus von knapp 360.000 Euro auf. Dennoch wurde das von Bürgermeisterin Martin vorgelegte Budget 2021 von den Gemeindevertretern einstimmig beschlossen. Sie habe den Voranschlagsentwurf 2021 nach den Grundsätzen der Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit erstellt, beteuerte die Neo-Bürgermeisterin in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung. Alle Bereiche seine abgefragt und eingearbeitet worden und wurden im Entwurf zunächst dem Gemeindevorstand vorgelegt. Nach Abschluss eingehender Beratung und Diskussion empfahl dieser der Gemeindevertretung, den vorgelegten Entwurf der Bürgermeisterin zu genehmigen.

Straßen kosten heuer viel

Ausgabenseitig fallen heuer in erster Linie größere Straßenbauprojekte sowie die bereits angelaufene Erstellung des Kanalkatasters, die VN berichteten, ins Gewicht. So sind für die Neutrassierung der Hintertöbelstraße in der Ortschaft Marul etwa 270.000 Euro veranschlagt. Weitere 150.000 Euro sollen zum Bau der Tobelstraße zugeschossen werden. Für den Kanalkataster sind 200.000 Euro im Budget veranschlagt. Weitere größere Kostenverursacher sind der Neu- und Ausbau der Beleuchtung, (30.000 Euro), die Instandhaltung von Gebäuden und Anlagen (39.800 Euro) bzw. jene von Rohrnetz und Pumpwerk (20.000 Euro). Zudem wurden heuer 25.000 Euro für Investitionen in Gemeindefahrzeuge budgetiert. Summa summarum sollen laut dem Voranschlag in Raggal heuer knapp 800.000 Euro investiert werden. Die Bürgermeisterin relativiert aber: „Ob wir tatsächlich alle Investitionen, die im Voranschlag enthalten sind, auch tatsächlich tätigen, wird sich im Laufe des Jahres weisen. Viele Sachen sind aus heutiger Sicht noch ungewiss. Das werden wir zu gegebenem Anlass von Fall zu Fall genau bewerten müssen.“

In Kombination mit sämtlichen Fixkosten belaufen sich die Ausgaben auf 3,167 Millionen Euro. Diesen steht ein Plus von knapp 2,8 Millionen gegenüber. Damit schließt der Voranschlag wie eingangs erwähnt nicht ausgeglichen, sondern mit einem Abgang von 359.800 Euro ab. Auftrag und Ziel der Gemeindeverantwortlichen sei es, den Fehlbetrag im laufenden Jahr nach Möglichkeit einzusparen, um nicht mehr neue Schulden aufnehmen zu müssen als unbedingt erforderlich, beteuert die Bürgermeisterin. Eine Aufgabe, die angesichts der aktuellen Lange, keine einfache zu werden scheint. VN-JS

<p class="caption">Zum Bau der Tobelstraße sollen laut Raggaler Budgetentwurf seitens der Gemeinde heuer 150.000 Euro zugeschossen werden. SG</p>

Zum Bau der Tobelstraße sollen laut Raggaler Budgetentwurf seitens der Gemeinde heuer 150.000 Euro zugeschossen werden. SG

„Gewisse Projekte stehen fix an, bei anderen ist die Umsetzung derzeit noch ungewiss.“

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.