Leidenschaft für Bienen

Die Produkte von Harald und Renate Rauer erfreuen sich seit Jahren großer Beliebtheit.  BI

Die Produkte von Harald und Renate Rauer erfreuen sich seit Jahren großer Beliebtheit.  BI

Renate und Harald Rauer sind begeisterte Imker.

Bludenz „Eigentlich reagierte ich früher auf Bienenstiche immer allergisch und habe mich deshalb lieber von ihnen ferngehalten. Mein Schwiegervater war allerdings ein begeisterter Imker und suchte einen Nachfolger. Inzwischen ist das Imkern mein größtes Hobby, und die Allergie bekam ich mithilfe von Homöopathie gut in den Griff“, erinnert sich Harald Rauer. Seit 2002 beschäftigt er sich intensiv mit Bienen und der Erzeugung von Bienenprodukten. Seine Bienenstöcke stehen im Wäldchen im Oberdaneu, auf Gasünd, in Nenzing und im Sommer auf der Albona-Alpe. Die Standorte liegen so verteilt, weil die Bienen durch die Verwendung von Insektiziden, durch Überdüngung und die Verwendung von Rasenrobotern immer weniger Blüten vorfinden.

Fachwissen angeeignet

Zwischen 28 und 38 Stöcke werden von Harald Rauer betreut. Im Winter sind es naturgemäß weniger, da dann Futter zugekauft werden muss. Rund 18 Kilogramm braucht ein Bienenvolk im Winter. „Ich lasse ihnen immer ein wenig Honig drinnen und füttere nur zu, das finde ich besser“, erklärt der Bienenfachmann. Sein Wissen über die Bienenzucht hat er sorgsam aufgebaut. So besuchte er an der Landwirtschaftsschule in Hohenems sämtliche Imker-Kurse. Je besser er Bescheid wusste, desto mehr wurde seine Leidenschaft für Bienen entfacht. Mit Begeisterung erläutert er, was Honig-Sensorik ist: „Das ist eine eigene Schulung, damit kann man herausfinden, was im jeweiligen Honig enthalten ist – welche Blüten oder welcher Wald.“ Es folgte in Ochsendorf in Kärnten eine weitere Schulung gemeinsam mit Imkermeister Franz Obmann zum Körwart: „Hierbei lernte ich, wie ich die Flügel untersuchen kann, der Flügelindex wird ausgemessen. Jede Rasse hat ein eigenes Muster. Bei uns kommen vorwiegend Carnika, Buckfast und Tiroler Bienen vor.“ Eine Ausbildung zum Bezirks-Bienenwart war der nächste Schritt, und schließlich folgte wiederum eine Schulung zum Bienensachverständigen. „Durch den Landesgesundheitswart erfolgen über Bescheide, die zugestellt werden, bei allen Imkern Kontrollen. Ich bin für den gesamten Bezirk Bludenz zuständig. Mittels dieser Kontrollen soll dafür gesorgt werden, dass sich Krankheiten wie die amerikanische Faulbrut, die Kalkbrut oder die Sackbrut nicht verbreiten“, führt er aus.

Bester Honig Österreichs

Die umfangreichen Schulungen zahlten sich aus: Auf einer Spezialmesse für bäuerliche Direktvermarktung in Wieselburg wurde 2016 sein Albona-Alpenrosenhonig als bester Honigs Österreichs ausgezeichnet. Aber auch 15 Gold-, zwei Silber- und eine Bronze-Medaille konnte er für seine Honig­sorten verbuchen. Zwischen 350 und 780 Kilogramm Honig werden von ihm pro Jahr erzeugt. Die Quote ist wetterabhängig. Neben Blütenhonig gibt es Waldhonig. Für die Verwertung des Grundprodukts ist eher seine Frau Renate zuständig: „Mit den Bienen bin ich nicht so befreundet, obwohl ich bereits als Kind immer mit Honig zu tun hatte. Mein Vater war ja Zeit seines Lebens ein begeisterter Imker. Aber Honig ist ein tolles Nahrungsmittel. Wir produzieren beispielsweise Cremehonig, dieser wird ein paar Mal am Tag jeweils eine Viertelstunde gerührt. Die Kristalle werden dabei zerschlagen und der Honig bleibt dann fein cremig. Auch unser Lavendel-Thymianhonig, ein Erkältungshonig, erfreut sich großer Nachfrage. Die Anregung kam durch unsere Tochter. Ich verwende hierfür Lavendel und Thymian aus dem Garten, die Kräuter setze ich mittels eines Siebtuchs mit dem Honig an. Wir erzeugen natürlich auch Propolis-Tropfen oder eine spezielle Propolis-Creme, die sich sehr gut für trockene Haut eignet und zudem antibakteriell wirkt.“

Gestochen wird Harald Rauer immer noch rund zweihundert Mal im Jahr, was ihn nicht sonderlich stört. Die Begeisterung für die Bienen überwiegt. BI

„ntrasf asf adf asdfasdf asfasdf asddf f as asddf asdf asd sdfasdf asdf asd sad asdf asdf“

Zur Person

Renate Rauer

Geboren 15. März 1961

Familie verheiratet mit Harald,
2 Kinder, 3 Enkel

Beruf Damenschneiderin

Hobbys Yoga, Wandern, Wellnessen, Enkelkinder

Harald Rauer

Geboren 15. Jänner 1960

Familie verheiratet mit Renate,
2 Kinder, 3 Enkel

Beruf Angestellter (Qualitätssicherung)

Hobbys Imkern, Wandern, Wellnessen, Enkelkinder

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.